Team Dr. Love - Frage vom 18. April 2017

"Dammrissnarbe von der Geburt - was tun?"

Frage: "Habt ihr Tipps, wie frau mit einer Dammrissnarbe von der Geburt am besten umgehen kann? Es tut an der Stelle auch ein Jahr später immer noch beim Sex weh. Und da ist auch eine (irrationale) Angst, dass es wieder aufreisst...Danke!"

 

Mathias Miklaw antwortet:

Liebe Schreiberin,

Wenn Du es nicht schon getan hast, solltest Du die Narbe Deiner Gynäkologin zeigen, damit sie beurteilen kann, ob die Narbe gut verheilt ist. Vielleicht hat sie auch noch Tipps für Dich.

Vielleicht hat die Narbe aber neben dem Schmerzen verursachenden Aspekt, auch noch einen anderen. Vielleicht ist es nun eine gute Gelegenheit, Dich generell näher mit Deiner Sexualität zu befassen - jetzt da es nicht mehr alles so "ohne Weiteres" und wie selbstverständlich funktioniert. Achte darauf, was genau Deine Narbe nicht mag. Dann frage Dich wie sehr Du dieses selbst magst oder nicht magst. Gibt es Alternativen oder Varianten, die für Dich , die Narbe und deinen Partner neu und schön bzw. noch schöner sein könnten? Komm mit ihm darüber ins Gespräch. Experimentiert, probiert Neues aus, verlasst die eingefahrenen Weg. Vielleicht ist das die Botschaft der Narbe an Dich.

Mathias Miklaw
Systemische Beziehungs- und Sexualberatung für Paare, Singles und Andere
www.beziehungsberatung.berlin

 

Suriya sagt:

suriyaMit dem Dammriss ist es schwierig, die Narbenbildung und ihre Verhärtung kann lange schmerzhaft andauern.

Verordne dir mit einem guten Öl regelmäßig eine Massage der Narbe....
Bei der Vereinigung benutze trotz guter Vorbereitung (Vorspiel und Massage der Narbe) viel Gleitgel oder Öl (Kokosöl),
Eine langsame aber deutliche Vordehnung der Yoni vor der Vereinigung (kannst du ja gut bei der vorbereitenden Massage der Narbe machen) ist bestimmt auch hilfreich, vielleicht verlierst du dann nach und nach die Angst, dass die Narbe reissen könnte, weil du das selber tust.

Langsames Einführen des Lingams in die vorgedehnte Yoni, ich würde dir raten, dass du selbst oder dein Partner den Daumen in die Yoniöffnung steckt und zum Damm hin streicht und runterdrückt während des Einführens, das öffnet und gibt Halt...danach erst einmal Ruhe einkehren lassen und Bewegung einstellen ….in den Beckenboden atmen und Yoni entspannen....und später in die langsamen Stöße hinein entspannen....alles Liebe dir von Suriya

Suriya
diamond-lotus.de

 

Saranam meint:

saranamIch möchte bei dem Thema körperliche Schmerzen noch auf einen Aspekt aufmerksam machen, der über die rein physiologische Betrachtungsweise hinaus geht. Die Neurobiologen haben in experimentellen Studien, in denen Gehirne von weiblichen und männlichen Probanden gescannt wurden, herausgefunden, dass bei seelischen Schmerzen wie auch bei körperlichen Schmerzen die gleichen Schmerzzentren im Gehirn aktiviert werden. Körperliche Schmerzen haben einen somatischen Anlass, also zum Beispiel eine Verletzung der Haut und des Muskelgewebes, wie etwa bei einem Dammriss. Dazu kommen aber auch psychologische Faktoren, die dafür verantwortlich sind, wie lange, wie stark und wie häufig alte Narben noch nach ihrer Verheilung weh tun. Etwa Mobbing am Arbeitsplatz oder Zwist in der Familie können für uns so schmerzlich sein, dass wir, wenn wir nichts an der Situation verändern, sogar chronische körperliche Krankheiten entwickeln können. Auch das wurde neurobiologisch in den letzten etwa 30 Jahren durch verschiedene Nobelpreisträger und deren wissenschaftliche Studien nachgewiesen.

Nicht nur seelische, sondern auch körperliche Schmerzen sind ein Signal unseres lebendigen, genetisch auf Selbstheilung programmierten Organismus, welches uns darauf aufmerksam machen möchte, dass in unserem Leben nicht alles „rund“ läuft. Etwa können längst für überwunden geglaubte Lebenshaltungen oder Traumatisierungen aus der Vergangenheit gerade auch im Genitalbereich Schmerzen verursachen. Die eigene Einstellung zu Liebe und Sexualität kann da genau so eine Rolle spielen, wie etwa nicht zu Ende geklärte Partnerschaftsproblematiken. Es wäre also durchaus ratsam, immer wieder in den eigenen körperlichen Schmerz hinein zu lauschen, immer wieder hin zu spüren, wenn der Schmerz sich meldet, jedoch nicht nur in den Wundschmerz selber, sondern auch in den gesamten Körper, besonders auch in den Bauch und Herzbereich und dabei nach Assoziationen zu suchen, die einen Hinweis darauf geben können, wo im eigenen Leben bisher bestimmte, ins Unbewusste verdrängte Sehnsüchte nicht beachtet wurden oder Konflikte mit Mitmenschen, mit Lebens- oder Sexualpartnern nicht wirklich ganz aufgelöst sind.

Es kann zum Beispiel auch sein, dass für eine Frau die längst vergangene Situation der Geburt als nicht geborgen genug empfunden wurde und bis heute unausgesprochene Vorwürfe gegenüber den damals am Geburtsvorgang beteiligten Personen, etwa Arzt oder Hebamme immer noch im Verborgenen aufgestaute Wut verursachen...

In all diesen Fällen ist es ratsam, die heissen, teilweise vielleicht sehr unangenehmen Themen mit den jeweils beteiligten Menschen gründlich zu besprechen und Versöhnung mit Vergangenheit und Gegenwart anzustreben, gegebenenfalls auch den Mut zu entfalten, die eigenen Lebensumstände so anzupassen, dass Lebensfreude nicht mehr getrübt ist von inneren Kämpfen, Krämpfen, Ängsten oder im Aussen verursachten Stress.

Saranam
diamond-lotus.de

 

Andro empfiehlt:

androEs gibt in der Apotheke eine Narbencreme zur Behandlung von Vernarbungern. Diese solltest du regelmäßig, beinahe täglich einmal in die betreffende Stelle fest einmassieren, die Narbe zwischen Daumen und Zeigewfingerf nehmen und kräftig hin und her drücken und zwischen den Fingerbeeren rollen lassen. Je nach dem wie gut du selber dran kommst, nach einem kurzen heißen Sitzbad z. B. kann das auch ein Partner machen sofern er sicher die Vernarbung finden kann.

Andro
diamond-lotus.de

 

Ramos Strzygowski meint:

Liebe Fragende,

wie man inzwischen weiß: Traumata legen sich im Körpergewebe ab - und lassen sich darüber auch wieder lösen.

Die Angst ist vielleicht so ein Überbleibsel ... geh damit zu einem Körpertherapeuten, oder zum DeArmouring.

Du kannst zum Lösen der Erinnerungsenergie auch selbst "Hand anlegen": nimm Dir Zeit und Ruhe, berühre Deine Yoni ganz aufmerksam mit einem Finger und spür in jeden Berührung total rein; wenn Schmerzen/Erinnerungen/Lust/andere Emotionen kommen, atme rein und bleib aufmerksam bei der Berührung und Deinem Atem. So berühre Dich ganz allmählich an allen Stellen...

Vielleicht kannst Du das auch mit einem Partner/einer Partnerin machen, deren Berührung dann evt noch mehr auslösen, wenn Du Dir die Zeit und den Raum geben kannst da wirklich hineinzuspüren (und den Kontakt aufrecht zu erhalten). Mach immer genug Pausen, damit du weiter aufmerksam bleiben kannst... und mach Dir keinen Druck.

Auf der körperlichen Ebene hab ich persönlich übrigens gute Erfahrungen gemacht mit einer selbstgemachten Creme mit den Bachblüten Walnut und Rescue: meine Narben haben sich dadurch deutlichst zurückgebildet und sind ganz weich und durchlässig geworden.
Ich geh davon aus, dass Du Dich mit deiner Narbe in vertrauensvolle ärztliche oder heilpraktische Hände begeben hast oder begibst ... so dass du weißt, dass kein krankheitlicher Grund für Schmerzen vorliegt.

Herzliche Grüße
Ramos

Entspannungslehrer (Aguahara und Hypnose)
Gründer der Liebesschule www.Liebesschule.de

 

Martina Eichel antwortet:

Liebe Frau!

Als dreifache Mutter, die sowohl einen Dammriss als auch einen Dammschnitt vor Jahren selbst erlebt hat, darf ich Dir schreiben: Du hast mein Verständnis und Mitgefühl!
Was tun?
Es gibt verschiedene Ebenen:
Eine ist die körperliche Versehrtheit. da wurde Gewebe durchtrennt, ist gerissen.
Das heißt die Geburt Deines Kindes hat diese Verletzung hinterlassen.
Wie gut konntest Du loslassen unter der Geburt?
Wie eilig und kraftvoll wollte Dein Kind auf diese Welt kommen?
Bist Du damit in Frieden? Das das genau so sein darf?

Das homöopathische Arzneimittel Calendula hilft, Rissverletzungen zu heilen.
Hypericum lindert Schmerzen von durchtrennten/ verletzten Nerven.
(Vielleicht nimmst Du die Hilfe einer Homöopathin in Anspruch)
Auch Calendulasalbe lokal sanft einmassiert, tut dem Gewebe gut, fördert die Durchblutung.
Es kann auch sein, dass durch Narbenbildung das betroffene Gewebe an Elastizität verloren hat und beim Sex in einer Weise gedehnt wird, die schmerzhaft ist.
Auch da ist das liebevolle Massieren von Damm/ Labien (Je nach dem wo Du gerissen bist) sinnvoll.

Wie ist es mit der emotionalen Ebene?
Gibt es eine Sorge, wieder schwanger zu werden?
Das kann ein guter Grund für Deinen Körper sein, mittels Schmerz u.U. sogar Sex zu verhindern.
Das, was Du mit irrationaler Angst beschreibst, "Es könnte wieder aufreissen", weist auf eine tiefe Unsicherheit.
Traust Du deinem Körper? Der Heilung? Bist Du im Prozess, wieder Vertrauen in Deine Selbstheilungskräfte aufzubauen?

Für mich ist es immer wieder eine schöne Übung, in Kontakt mit den eigenen Organen zu gehen. Wie wäre es, wenn Du mit Deiner Narbe sprichst.
Sie fragst, was sie an Aufmerksamkeit von Dir braucht.
Worauf sie Dich hinweisen möchte.
Ich glaube an die Weisheit des Körpers.

Alles Liebe für Dich!
Martina
www.naturheilpraxis-eichel.de

 

Zur Startseite

"Team Dr. Love" ist eine Idee von Dietmar Schneider, Berlin, © 2017 - Die Rechte an den Texten liegen bei den AutorInnen, © 2017
Impressum Datenschutz